Wahlfälschung in Stendal: Weshalb eine reine Briefwahl brandgefährlich für unsere Demokratie ist

Wahlfälschung in Stendal: Weshalb eine reine Briefwahl brandgefährlich für unsere Demokratie ist Am 6. Juni wählen die Bürger Sachsen-Anhalts den 8. Landtag. Geht es nach dem Willen der regierenden Altparteien, soll die Wahl als reine Briefwahl erfolgen. Dass Wahlfälschung auch in Sachsen-Anhalt ein bedeutendes Thema ist, zeigt der großangelegte Betrug bei der Kommunalwahl 2014 zugunsten der CDU in Stendal. Den Betrug hat ein parlamentarischer Untersuchungsausschuss auf Initiative und Beteiligung der AfD-Fraktion Sachsen-Anhalt ans Licht gebracht. Angesichts dieser Vorgänge darf die kommende Bundes- und Landtagswahl keinesfalls als reine Briefwahl durchgeführt werden. Diese ist in höchstem Maße gefährlich, da dies möglichem Betrug Tür und Tor öffnet. Zur Wahrung grundlegender demokratischer Prinzipien muss es zwingend auch die Möglichkeit der Urnenwahl geben.



(Quelle)