Die EU-Finanzpolitik verursacht Mieterhöhungen!

„Realitätsferne Forderung“: SPD will Mieterhöhungen bei Wohnungsbaugesellschaft Nassauische Heimstätte stoppen „Keine Mieterhöhungen der landeseigenen Wohnungsbaugesellschaft Nassauische Heimstätte“, fordert die SPD-Fraktion und betreibt damit „klar ersichtliche Augenwischerei“, erklärt der wohnungsbaupolitische Sprecher der AfD-Fraktion Dimitri Schulz: „Die NHW hat sich in den vergangenen Monaten – und zwar auf freiwilliger Basis – so sehr für Notleidende eingesetzt, wie kaum jemand sonst.“ Mietstundungen, und ein Einkaufsservice für bedürftige Mieter gehörten unter anderem dazu. Völlig falsch, so Schulz, wäre es, solche Unternehmen und Gesellschaften jetzt mit realitätsfernen Forderungen zu torpedieren. Schulz weiter: „Es ist die von Sozialdemokraten mitgetragene Finanzpolitik der EU, die mit ihrer schleichenden Geldentwertung Wohnungsbaugesellschaften zu Mieterhöhungen zwingt.“ Wer die Corona bedingte Finanznot der Menschen beenden will, muss vor allem eines tun: „Den Lockdown sofort auf ein absolutes Minimum beschränken.“ Rede gehalten von Dimitri Schulz, wohnungsbaupolitischer Sprecher der AfD-Fraktion im Hessischen Landtag, am 03. Februar 2021 in der 65. Plenarsitzung.



(Quelle)