N. Fest | Ganz schön auf Krawall gebürstet, Frau Beer!

+++ Sie sind ja ganz schön auf Krawall gebürstet, Frau Beer! +++ Nicolaus Fest trennt bei seiner Abrechnung mit dem Bericht zur „Festlegung eines allgemeinen Rahmens für die Verwirklichung der Gleichbehandlung in Beschäftigung und Beruf unter Berücksichtigung der UN-Behindertenrechtskonvention“ der grünen Abgeordneten Katrin Langensiepen klar zwischen Respekt vor der Person und Kritik an deren Politik. Dieser Differenzierung vermag Vizeparlamentspräsidentin Beer anscheinend nicht zu folgen. Sie unterstellt ihm mangelnden Respekt gegenüber der Person genau da, wo Fest explizit die Politik kritisiert hat. Der Bericht hat keine hinreichende Datenbasis. Er behauptet zu Unrecht ein Ethnic Pay Gap im Sport. Und er unterstellt Rassismus, wo meist unterschiedliche Leistung der Grund für unterschiedliche Erfolge ist. Das niedrige Einkommen vieler Roma in Deutschland beispielsweise geht auf deren Ausbildung zurück, wenn ihre schulischen Leistungen selbst hinter den schwachen Deutschen noch zurückliegen. Und selbst wenn es für die von Langensiepen behaupteten Diskriminierungen tatsächlich politische Gründe geben sollte, so sind es die Grünen selbst, die durch ihre jahrelange Beteiligung an deutschen Bundes- und Landesregierungen mit dafür verantwortlich sind. Aus einer solchen Position heraus sollte man sich mit Kritik zurückhalten oder besser gleich die Partei verlassen, findet Nicolaus Fest. Folgen Sie uns in den sozialen Medien: YouTube ➡️ https://www.youtube.com/channel/UCmzLzI-ROdjxWtBOuJTelug/about?sub_confirmation=1 Facebook ➡️ https://www.facebook.com/AfDimEUParlament/ Twitter ➡️ https://www.twitter.com/afdimeuparl/ Instagram ➡️ https://instagram.com/afdimeuparlament/ Telegram ➡️ https://t.me/afdeu



(Quelle)