Jörg Nobis (AfD): „Schiffbau ‚Made in Germany‘ gewinnt nur mit Qualität“

Der Vorsitzende der AfD im Schleswig-Holsteinischen Landtag, Jörg Nobis, erklärt zur Debatte um die Stärkung des Schiffbaus in Schleswig-Holstein: „Die Schiffbau-Branche in Deutschland liegt am Boden. Dass sie sich weitgehend auf den Bau von Kreuzfahrtschiffen, Spezialschiffen, Marineschiffen und Yachten spezialisiert hat, ist schon lange kein Garant mehr dafür, in diesem Marktsegment immer den Zuschlag zu erhalten. So greift China mit seiner Strategie „Made-In-China 2025“ aktuell verstärkt an und will bereits 2023 sein erstes Kreuzfahrtschiff fertigstellen. Die Wettbewerbssituation ist für Werften wie Meyer in Papenburg ausgesprochen schwierig geworden. Deutschlands Werften droht wegen der zusätzlichen Belastung durch die Corona-Krise der Verlust tausender Jobs. Um uns gegen niedrigere Lohnkosten und staatlich subventionierte Werften aus Fernost behaupten zu können, müssen wir zweitens vor allem günstige Rahmenbedingungen dafür schaffen, dass die Vorteile des Standorts Deutschland dauerhaft erhalten bleiben.“ Vollständige PM zur Rede: https://www.afd-gruppe-sh.de/pressemitteilung/joerg-nobis-schiffbau-made-in-germany-gewinnt-nur-mit-qualitaet/



(Quelle)