Sie schwadronieren von unbewiesenen Todeszahlen! | S. Limmer

+++ 400.000? Sie schwadronieren hier von unbewiesenen Todeszahlen! +++ »Saubere Luft, das möchte ich auch!«, so unsere Abgeordnete Dr. Sylvia Limmer. Und die gibt es bereits weitgehend. Denn die Luftqualität wird immer besser. Bei Stickstoffoxid beispielsweise gab es durch immer bessere Technologien in der Autoindustrie in Deutschland einen Rückgang von über 80% seit 1990. Trotzdem schwadroniert der Ausschussvorsitzende des Ausschusses für bürgerliche Freiheiten, Juan Fernando Lopez von der S&D-Fraktion, von 400.000 durch die schlechte Luftqualität bedingten vorzeitigen Todesfällen. Die Zahlen sind allerdings reine Schätzungen, für die es keinen Beweis gibt. Das schreibt die Kommission selbst in der Antwort auf eine diesbezügliche Anfrage von Sylvia Limmer. Aber auch Schätzungen kann man ins völlig Absurde übertreiben. So meint die Kommission, dass 54.000 vorzeitige Todesfälle auf Stickstoffdioxidbelastung zurückzuführen seien, während 19.000 Menschen durch Ozon vorzeitig verstorben sind. Bei all dem wird übersehen, dass die Lebenserwartung permanent steigt. Statt unsinniger Zahlenspiele sollte die EU besser für eine Angleichung der Messmethoden sorgen. Denn in einigen Ländern wird auf dem Dach eines Hochhauses gemessen, in Deutschland dagegen bevorzugt auf dem Mittelstreifen vielbefahrener Stadtautobahnen. Fazit: Die Lebenswirklichkeit der Bürger ist in Berichten wie diesem nicht zu finden. Folgen Sie uns in den sozialen Medien: YouTube ➡️ https://www.youtube.com/channel/UCmzLzI-ROdjxWtBOuJTelug/about?sub_confirmation=1 Facebook ➡️ https://www.facebook.com/AfDimEUParlament/ Twitter ➡️ https://www.twitter.com/afdimeuparl/ Instagram ➡️ https://instagram.com/afdimeuparlament/ Telegram ➡️ https://t.me/afdeu



(Quelle)