7 Tage Deutschland – Folge 13/21 des AfD-Wochenendpodcasts – diesmal schon am Gründonnerstag.

Mit diesen Themen: Lockdown – Deutschland macht zu? Nicht die AfD! Warum es gerade jetzt heißt: „Raus zu den Bürgern, raus auf die Straße“, erklärt der AfD-Landesvorsitzende in NRW, Rüdiger Lucassen. Deutschland zahlt die Schulden aller anderen EU-Staaten. Die Altparteien wollen die EU zum Superstaat aufblähen – mit eigenem Haushalt und vor allem der Möglichkeit, eigene Schulden zu machen. Wie sich die AfD vor Gericht gegen die Pläne stemmt, erklären aus dem Bundestag unser Haushaltspolitiker Peter Boehringer und der Finanzexperte Albrecht Glaser. Die Altparteien sind dabei, aus unserem Land einen Selbstbedienungsladen zu machen: Schamlos stecken sich Unionspolitiker Millionen Maskenprovisionen ein und in Berlin macht sich die Großfamilie von Staatssekretärin Chebli ebenso die Taschen voll. Mit – so der Vorwurf – einiger krimineller Energie. Der Kommentar dazu vom Chef der AfD-Fraktion Berlin, Georg Pazderski. „Ich habe als Kind davon geträumt, Indianerhäuptling zu werden“ – gesteht die grüne Spitzenkandidatin in Berlin. Und löst damit in ihrer verstrahlten Partei eine Welle der Entrüstung aus. Warum es völlig in Ordnung ist, Indianer „Indianer“ zu nennen, erklärt AfD-Bundesvorstandsmitglied Joachim Paul. Und: Warum Ostern so viel mehr ist als Schokohasen und bunte Eier. Über das höchste Fest der Christen sprechen wir mit Joachim Kuhs, AfD-EU-Politiker, Bundesvorstandsmitglied und Bundesvorsitzender der Christen in der AfD. Mitreden per WhatsApp-Sprachnachricht: https://wa.me/493043970765 Moderation: Detlev Frye Sie wollen unseren Podcast jede Woche automatisch erhalten? Dann abonnieren Sie ihn hier: https://anchor.fm/afd-podcast



(Quelle)