Grüner Sozialismus: Radikale Verkehrspolitik auf Kosten der Bürger!

Die Mönckebergstraße, liebevoll auch Mö genannt, ist eine der wichtigsten Haupteinkaufsstraßen Hamburgs. Vor 112 Jahren wurde sie eröffnet und dem Verkehr übergeben. Sie ist benannt nach dem Bürgermeister Johann Georg Mönckeberg (1839–1908), der ab 1897 Vorsitzender der Sanierungskommission war. Sie gilt als eine der meistfrequentiertesten Einkaufsstraßen Deutschlands. Oder sagen wir besser „galt“. Denn unsere Mö wird dicht und platt gemacht. Die Mönckebergstraße ist seit kurzem wegen der Sanierung der U-Bahn komplett gesperrt. Mindestens ein halbes Jahr lang werden alle Buslinien über die Steinstraße geführt. Und das sind mehr als 1.000 Busse pro Tag! Sie fahren ein halbes Jahr lang zwischen Hauptbahnhof und Rathaus eine Umleitung. Wer in die Mö mit dem Bus will, muss an der Jacobi- oder der Petri-Kirche am Speersort aussteigen und über 100 Meter laufen. Was denken sich die roten und grünen Schönwettersenatoren eigentlich, wie man als gehbehinderter Mann oder hochbetagte Damen in der Mö zukünftig seine Einkäufe erledigen soll? Und wieder geraten die Alten und Schwachen unter die grünen Räder eine ideologisch-motivierten Verkehrspolitik. Und dem Kindergarten wurde die Bushaltestelle direkt vor die Nase gesetzt. Die Mö ist ein weiteres Verkehrsexperiment des grünen Verkehrssenators Tjarks und es wird überlegt, ob die Mö dauerhaft für den Busverkehr gesperrt wird. Was die Corona-Maßnahmen noch nicht restlos geschafft haben, versucht man jetzt mit der Vollsperrung für den Busverkehr in unserer Mö. Die grünen Sozialisten arbeiten weiter am Umbau unserer Gesellschaft und des Verkehrs. Und auch der Handel bleibt immer mehr auf der Strecke. Überall sind leerstehende Läden, hier der Kaufhof, dort Karstadt Sport. Alles dicht. Jetzt bleiben die Obdachlosen den ganzen Tag an den Eingängen liegen. Wenn man aus dem Hauptbahnhof Richtung Mö geht, dann läuft man den Obdachlosen direkt in die Arme. Was für ein Bild. Die Regierenden sind verantwortlich für diese Misere. Sie zerstören mit dem Dauer-Lockdown unsere Wirtschaft. Und mit der sogenannten Mobilitätswende kommt unsere stolze Hansestadt zum Stillstand. Rot-Grün ist auf dem Holzweg. Wir als AfD-Fraktion fordern die sofortige Öffnung der Geschäfte und das Ende des Dauer-Lockdowns. Und wir fordern eine vernünftige Verkehrspolitik, die alle Teilnehmer berücksichtigt. YouTube-Kanal der AfD-Fraktion Hamburg abonnieren: ▶https://www.youtube.com/channel/UCuBI3Juo3t8u2brDgXvviYw Folgt uns auch auf Telegram: https://t.me/AfDFraktionHH Weitere soziale Kanäle: Facebook: https://www.facebook.com/afd.fraktion.hamburg/ Twitter: https://twitter.com/AfD_Fraktion_HH Instagram: https://www.instagram.com/afd.fraktion.hamburg/ Homepage: https://afd-fraktion-hamburg.de/



(Quelle)