Beatrix von Storch (AfD) – DAS sind die Zumutungen der Grünen!

Grünen-Baerbock war gestern Abend bei „Anne Will“ zu Gast. Es war ein Auftritt, der einmal mehr klar machte, dass diese Frau auf keinen Fall Kanzlerin werden darf. Sie zögerte auch nicht mit radikalen Aussagen. Zu Verkehrspolitik, Lebensmittelherstellung, Industrie und Wohnen sagte sie allen Ernstes: Es brauche in Deutschland „…ganz konkrete Klima-Maßnahmen und klare Regeln, man kann auch Verbote dazu sagen“. Das zeigt deutlich: Die Grünen bleiben die Verbotspartei schlechthin. Baerbock wurde weiterhin gefragt, ob sie allein deshalb Kandidat der Grünen wurde, weil sie eine Frau ist. Ihre Antwort „Steht schon im Grundgesetz, dass die Frage von Geschlecht bei solchen Entscheidungen eine Rolle spielt“ ist nicht minder radikal und irre. Mann und Frau sind in Deutschland gleichberechtigt. Eine angebliche Bevorzugung der Frau steht nirgendwo im Grundgesetz, auch wenn das die Grünen vielleicht gerne hätten. Auch sonst strotzt das Grünen-Wahlprogramm für die Bundestagswahl nur so vor Zumutungen (Eigen-Wortwahl der Grünen) für die Bürger. Unter dem Stichwort ‚Klimaneutralität‘ wollen sie den radikalen Umbruch, verpacken das aber hinter weichgespülten Floskeln. Die Grünen wollen den Bürgern alles vorschreiben: wie sie sich fortbewegen, welches Essen und Trinken sie sich gönnen dürfen, welcher Arbeitsplatz noch in Ordnung ist und wie sie wohnen und leben dürfen. Diese Zumutungen werden dann ergänzt durch Armut wegen noch höherer Strompreise, Stromausfälle und „Energiewende“-Desaster. Klar ist: Wer Freiheit bevorzugt, muss AfD wählen.



(Quelle)