Glückspiel in Sachsen-Anhalt: Gesetzentwurf zerstört den Markt

Entwurf eines viertes Gesetzes Glücksspiel – Jan Wenzel Schmidt „Dieser Gesetzentwurf offenbart Defizite. Daher wird ein Ratifizierungsvorbehalt notwendig. Beispiel gefällig? Laut Gesetz ist ein monatliches Einsatzlimit von 1.000 Euro für die Spieler vorgesehen. Und zwar anbieterübergreifend. Ich frage mich, wie diese Regelung umgesetzt werden soll. Niemand weiß genau, wie viele Online-Anbieter es gibt. Mit diesem Gesetz machen Sie den Markt kaputt. Es wird ein Schwarzmarkt, den Sie hier etablieren wollen. Eine Klagewelle wird auf Sachsen-Anhalt zukommen und die geplante Glücksspielbehörde zum Desaster.“ Jan Wenzel Schmidt, MdL #AfD #ltlsa



(Quelle)