Tino Chrupalla: Herr Altmaier, sorgen Sie für Rohstoffsicherheit!

Berlin, 17. Mai 2021. Immer mehr Branchen in Deutschland melden einen dramatischen Mangel an Rohstoffen und Vorprodukten. Fast jedes zweite deutsche Unternehmen aus Deutschland ist betroffen, berichtet die Tagesschau. Es fehlt an Holz, Kunststoffen, Baumetallen, Chips und vielem anderen. Die Preise steigen in schwindelerregende Höhen, die Produktion stockt, die Konjunktur bricht noch weiter ein.

Dazu Tino Chrupalla, Bundessprecher:

„Die Bundesregierung schaut tatenlos zu, wie China und die USA den Rohstoffmarkt leerkaufen und deutsche Unternehmen in die Röhre gucken. Elektrikern fehlen die Kabelummantelungen, den Malern die Farbe und den Zimmerleuten das Holz.

Über 45 Prozent der kleinen und mittelständischen Unternehmen klagen über Engpässe bei Vorprodukten. So groß waren die Nachschubprobleme noch nie seit der Wiedervereinigung! Gleichzeitig explodieren die Preise. Holz ist um mehr als 400 Prozent teurer geworden. Das trifft dann auch viele deutsche Häuslebauer hart.

Die Bundesregierung hat die Aufgabe, die deutsche Wirtschaft zu schützen. Aber sie tut es nicht. Ich fordere Wirtschaftsminister Altmaier ausdrücklich auf, für Rohstoffsicherheit zu sorgen. Nur so kann er die Existenz vieler Mittelständler und damit Tausende Arbeitsplätze schützen.

Herr Altmaier muss handeln, bevor es zu spät ist!“

(Quelle)