Fehlende Expertise zur Standsicherheit, doch Mülldeponie Sandersdorf-Brehna wächst

Abfallwirtschaftsplan einhalten: Sachsen-Anhalt darf kein Müllimportland werden „In unmittelbarer Nähe von Sandersdorf-Brehna zeigt sich eine gigantische Deponienlandschaft. In der Hochmülldeponie, sie ist bereits 30 Meter hoch, ist gefährlicher Abfall aus dem gesamten Bundesgebiet und darüber hinaus aus dem EU-Ausland eingelagert. Wir sind nicht damit einverstanden, dass Sachsen-Anhalt nicht zum Müllimportland Nummer 1 wird und Europa uns den Müll vor die Tür kippen darf. Wir stellen die Frage, ob der Untergrund des Geländes überhaupt tragfähig genug ist, diese und weitere Deponien aufzunehmen. Unsere Forderung an die Landesregierung Sachsen-Anhalt lautet, den Vorgang durch eine fachliche, neutrale und unabhängige Expertise für die gesamte als Mülldeponie vorgesehene Fläche erstellen zu lassen. Wir werden die Bürgerinitiative im Kampf gegen die Hochmülldeponienlandschaft auch weiterhin unterstützen.“ Daniel Roi, kommunalpolitischer Sprecher der AfD-Fraktion Sachsen-Anhalt



(Quelle)