Grün schadet: Der Umwelt, den Arbeitsplätzen und Deutschland! | Marc Bernhard

Das vom Mainstream gepflegte Image der Grünen hat mit der Realität wenig gemein. Der Grüne Klimasozialismus ist umweltschädlich, schadet unseren Arbeitsplätzen und ist zutiefst unsozial. Wer glaubt denn wirklich, dass sich der Klimawandel mit einer CO2-Steuer aufhalten lässt? Und vor allem, dass Deutschland mit seinem unbedeutenden Anteil am Welt- und am Klimageschehen einen wesentlichen Beitrag dazu leisten könnte? Wenn in Deutschland gerade mal 1,8% des weltweiten CO2-Ausstoßes anfallen? Die C02-Steuer führt zur massiven Vernichtung von Arbeitsplätzen und dessen ist sich die Regierung auch bewusst. Retten soll das die Carbon-Leackage-Verordnung. Erst den Betrieben das Leben verteuern, dann die Arbeitsplätze vertreiben und dann mit Steuergeld-Subventionen Löcher stopfen und Bürokratie aufblähen. Das ist die grüne Marschrichtung in die „wirtschaftsneutrale Zone“. Die Kollateralschäden ihrer „Energiewende“ nehmen die Altparteien dabei billigend in Kauf: Arbeitsplatzvernichtung, Flächenverbrauch, Bodenversiegelung, Insektenvernichtung, massenweise Sondermüll und massive Umweltverschmutzung bei der Rohstoff-Beschaffung.



(Quelle)