Claus Schaffer (AfD): „Die Gendersprache hat in der Landesverwaltung nichts zu suchen“

Der Landtag hat mit der Ablehnung des Antrags der AfD „Gendersprache in der Landesverwaltung abschaffen“ klar zum Ausdruck gebracht, dass man dem Mehrheitswillen der Deutschen nicht folgen will. Claus Schaffer, innen- und rechtspolitischer Sprecher der AfD im Schleswig-Holsteinischen Landtag, erklärt dazu: „Infratest, das Meinungsbarometer des MDR und andere Umfrageinstitute haben in Umfragen ermittelt, dass zwischen 65 und etwa 80 Prozent der Deutschen den Wildwuchs der sogenannten Genderschreibweisen mit Binnen-I, Unterstrichen, Sternchen und Doppelpunkten ablehnen. Eine klare Mehrheit will keine von linken Parteien und Medien betriebene ideologische Sprachumwandlung, die unter dem vorgeblichen Ziel einer geschlechtergerechten Sprache über die deutsche Sprache gestülpt wird. Unsere Sprache ist ein wesentlicher und identitätsstiftender Teil unserer deutschen Kultur, und selbstverständlich unterliegt Sprache einem natürlichen Wandel. Die Anwendung des Drei-Genus-Systems, also Maskulinum, Femininum und Neutrum lasse sich bis in die spätindogermanische Zeit zurückverfolgen, so der Vorsitzende der Gesellschaft für deutsche Sprache (GfdS), Peter Schlobinski. Sie sind im natürlichen Sprachwandel gewachsen, etabliert und spiegeln sich auch in Rechtschreibregeln wider, die als verbindlich anzuerkennen sind. Die Genderschreibweisen sind hingegen künstlich konstruiert, und sie sind Teil des Versuchs einer links-ideologischen Transformation unserer Kultur. Es ist zu begrüßen, dass die Bildungsministerin Karin Prien (CDU) für den schulischen Bereich die Verwendung der Genderschreibweise unterbindet. Der Verweis auf das gültige Regelwerk trägt zur Handlungssicherheit bei Lehrern und Schülern bei. Nun muss dieser Weg konsequent weiter beschritten werden, und das schließt Behörden und Einrichtungen in der Zuständigkeit des Landes mit ein. Darauf zielte der Antrag der AfD ab. Dass man diesem wichtigen Ziel heute nicht gefolgt ist, lässt erahnen, wie sehr sich die CDU von ihren bürgerlichen Wählern entfernt hat. Nur die AfD wird als einzige Partei bürgerliche Werte, unsere deutsche Sprache, Kultur und Identität konsequent schützen und erhalten.“



(Quelle)