"Schule darf nicht zum Ersatz-Elternhaus werden!"

„Ganztägige Grundschulen müssen freiwillig sein und durch außerschulische Angebote ergänzt werden“ +++ Den Antrag der SPD nach einer umfassenden staatlichen Rundumbetreuung in Form von Ganztagsgrundschulen lehnt die AfD ab. „Es gibt keinen wissenschaftlichen Beweis dafür, dass Kinder durch das Modell Ganztagsschule umfassender lernen“, so der bildungspolitische Sprecher der AfD, Heiko Scholz. Auch fehle es an gut ausgebildeten Lehrern sowie den nötigen finanziellen Mitteln. Entscheidend aber ist die drohende soziale Verarmung der Kinder. Durch ganztägige Grundschulen mangelt es an familiärer Fürsorge, an Freundschaften und Teilnahme an Vereinen. Das Ergebnis sei eine „spürbare Verringerung der Entwicklungschancen“ unserer Kinder. „Es gilt also, eine kluge Abwägung von auf freiwilliger Basis erfolgender schulischer Nachmittagsbetreuung und außerschulischen Angeboten vorzunehmen. In diesem Rahmen kann auch die Einbindung der Vereine in unsere Schulen erfolgen“, so Heiko Scholz. V. i. S. d. P.: Heiko Scholz, bildungspolitischer Sprecher der AfD-Fraktion im Hessischen Landtag 83. PLENARSITZUNG: TOP 73 |SETZPUNKT FRAKTION DER SPD „UMSETZUNG DES RECHTSANSPRUCHS AUF GANZTÄGIGE BILDUNG UND BETREUUNG FÜR GRUNDSCHULKINDER „



(Quelle)