Kirchner: Wenn Zuwanderung, dann nach japanischem Modell

Kirchner: Wenn Zuwanderung, dann nach japanischem Modell Oliver Kirchner, MdL, Vorsitzender der #AfD-Fraktion, erklärt: „Wir brauchen in #SachsenAnhalt keine Vermischung von #Asylzuwanderung und Arbeitsmigration. Für uns ist eine optimale Zuwanderung nach Vorbild des japanischen Zuwanderungsmodells vorstellbar. Dabei steht Qualität vor Quantität. Wir brauchen eine restriktive und damit inländerfreundliche Asyl- und Flüchtlingspolitik. Weiterhin setzen wir auf eine #Zuwanderungspolitik, die auf #Remigration von ausgewanderten Deutschen und deren Nachkommen setzt, sowie ein Gastarbeiterprogramm mit konsequent durchgesetzter Rückkehrpflicht. Wir setzen auch auf eine vernünftige Spitzenkräfteanwerbungspolitik. Und wir befürworten eine #Familienpolitik, die zur Anhebung der deutschen Geburtenrate führen kann. Vorher jedoch sind für uns zuerst alle abgelehnten Asylbewerber aus Deutschland beziehungsweise Sachsen-Anhalt abzuschieben.“



(Quelle)