Alice Weidel und Tino Chrupalla zum 13. Bundesparteitag

Spread the love

Berlin, 20. Juni 2022. Ein wichtiges Aufbruchssignal:

„Vielen Dank für diesen konzentrierten Parteitag“, mit diesen Worten verabschiedete die neue Bundessprecherin Alice Weidel die Teilnehmer am Ende des 13. Bundesparteitages der AfD. Drei Tage lang war das wichtigste Organ der Alternative für Deutschland im sächsischen Riesa zusammengekommen. Rund 550 Delegierte wählten unter anderem einen neuen Bundesvorstand mit Tino Chrupalla und Alice Weidel als Bundesprecher an der Spitze. Beschlossen wurde zudem die „Resolution für den Bau neuer Kernkraftwerke in Deutschland“. Ein klares Ja der AfD zu einer sauberen, sicheren und kosteneffizienten Kernenergie. Die Finanz- und Beitragsordnung wurde modernisiert, in der Schiedsgerichtsbarkeit zudem mehr Rechtssicherheit geschaffen. Am Sonntagabend wurde der Parteitag mit einem ordentlichen Mitgliederbeschluss beendet.

Dazu Alice Weidel, Bundessprecherin:

„Wir haben leidenschaftlich gerungen und gestritten. Das ist auch gut so. Die AfD ist eine lebendige demokratische Partei. Was wir in Riesa zur Positionsbestimmung angefangen haben, etwa wenn es um die Haltung zur Europäischen Union geht, wird fortgeführt und am Ende zu Entschlüssen führen, die eine breite Mehrheit in der Partei finden. Den ausgeschiedenen Bundesvorstandsmitgliedern möchte ich an dieser Stelle noch einmal für ihre engagierte Arbeit danken.“

Tino Chrupalla, Bundessprecher, bestätigt:

„Von diesem Parteitag geht ein wichtiges Aufbruchssignal aus. Der neue Bundesvorstand bildet das gesamte legitime Spektrum der Partei ab. Wir gehen damit optimistisch und gestärkt in die Zukunft. Die Debatte um Europa ist richtungsweisend für unsere Partei, sie muss daher auf breite Zustimmung zielen und alle relevanten Gremien einbeziehen. Das Ergebnis muss ein Konsens sein, der die Kernforderung nach Europa als einem eigenständigen Pol in einer multipolaren Ordnung unangetastet lässt. Basis und Bundesvorstand müssen in den kommenden Monaten das gemeinsame Vertrauen einüben, das in den vergangenen Jahren verlernt worden ist.“

Der neue Bundesvorstand trifft sich am Freitag, den 24. Juni, zu seiner konstituierenden Sitzung in den Berliner Geschäftsräumen der AfD. Zuvor werden die beiden Bundessprecher Alice Weidel und Tino Chrupalla um 13:00 Uhr in einer Pressekonferenz Stellung nehmen.

(Quelle)