Tino Chrupalla: Die Willkür gegenüber der Erasmus-Stiftung muss beendet werden!

Spread the love

Berlin, 1. Juli 2022. Laut einer aktuellen Recherche der Welt erhalten parteinahe Stiftungen in diesem Jahr 659,2 Millionen Euro aus dem Bundeshaushalt. Nur die AfD-nahe Desiderius-Erasmus-Stiftung bleibt wegen eines Haushaltstricks von der Förderpraxis ausgeschlossen.

Dazu erklärt Tino Chrupalla, Bundessprecher:

„Der Umgang mit der Erasmus-Stiftung ist demokratiefeindlich und offenbar grundgesetzwidrig. Es gibt keinen Grund dafür, die Stiftung von der Förderung auszuschließen. Sogar laut Staatsrechtler Markus Ogorek, der für die SPD-nahe Friedrich-Ebert-Stiftung tätig ist, steht das Vorgehen unserer parteipolitischen Mitbewerber ‚auf tönernen Füßen‘.

Deshalb fordern wir den Deutschen Bundestag dazu auf, der Erasmus-Stiftung die ihr zustehenden Fördermittel endlich zur Verfügung zu stellen.“

(Quelle)