Die Regierung hat unseren Kindern ein Lebensjahr gestohlen! – Olga Petersen (AfD)

Spread the love

Die Umsetzung des Bundesprogramms „Aufholen nach Corona für Kinder und Jugendliche“ für die Jahre 2021 und 2022 ist notwendig, aber sie greift viel zu kurz. Hamburg erhält vergleichsweise nur läppische 3,9 Millionen Euro. Die Regierenden müssen nun ausbaden, was sie durch ihre gescheiterte Corona-Politik und den damit verbundenen Schul- und Kitaschließungen verursacht haben. Durch die weitreichenden und folgenschweren Corona-Einschränkungen brauchen die Kinder und Jugendlichen weit mehr Unterstützung. Olga Petersen, familienpolitische Sprecherin der AfD-Fraktion meint: „Ich bin davon überzeugt, dass das Coronavirus für die Kinder nicht so gefährlich war, wie das, was der Senat unseren Kindern angetan hat. Die Regierung hat mehr als ein Lebensjahr unserer Kinder dem Corona-Wahnsinn geopfert. Dabei brauchen und brauchten wir einen zielgruppeorientierten Umgang mit dem Virus. Kinder haben überwiegend keinen schweren Verlauf, meistens nicht mal Symptome. Und damit war das Handeln des Senats gegenüber unseren Kindern maßlos übertrieben.“ ▶Folgt uns auch auf Tik Tok: https://www.tiktok.com/@afdfraktionhamburg Weitere soziale Kanäle: ▶Telegram: https://t.me/AfDFraktionHH ▶Facebook: https://www.facebook.com/afd.fraktion.hamburg/ ▶Twitter: https://twitter.com/AfD_Fraktion_HH ▶Instagram: https://www.instagram.com/afd.fraktion.hamburg/ ▶Homepage: https://afd-fraktion-hamburg.de/



(Quelle)