Prunkfunk durch Zwangsgebühren? Knallharte Kostenbremse für den MDR! Torsten Gahler AfD

Spread the love

Ob Intendanten-Gehälter höher als das Salär des Bundeskanzlers, Luxuslimousinen mit Massagesitzen oder Vetternwirtschaft – der abgehobene Staatsfunk steht aktuell in der Kritik. Deshalb beantragte die AfD-Fraktion eine Debatte im Landtag, um über zwingend notwendige Reformen beim Staatsfunk zu diskutieren. Nach unser Vorstellung muss der aufgeblähte Apparat gesundgeschrumpft werden. Wir brauchen keine teuren Doppelstrukturen oder zehn verschiedene Radiosender allein beim MDR. Schwerpunkt soll ein einziges regionales Radio- und TV-Programm sein. Teure Unterhaltungs-, Sport- oder Filmformate werden bereits durch private Anbieter oder Streamingdienste zur Verfügung gestellt. Deshalb können perspektivisch die Zwangsgebühren wie in Frankreich abgeschafft werden. „Der Grundfunk ließe sich über eine Digitalsteuer finanzieren“, erklärt der medienpolitische Sprecher der AfD-Fraktion, Torsten Gahler. „Plattformen wie Netflix, Facebook oder Google kassieren satte Gewinne, zahlen aber kaum Steuern in Deutschland. Diese ungerechte Politik auf Kosten der Bürger wollen wir ändern.“ (c) by #afdsachsen #AfD #Fraktion #Sachsen #Dresden Wenn ihr uns unterstützen wollt, teilt es und/oder hinterlasst einen Kommentar Youtube-Abo https://www.youtube.com/c/AfDFraktionimsächsischenLandtag?sub_confirmation=1 Auf Youtube https://www.youtube.com/c/AfDFraktionimsächsischenLandtag Im Internet findet ihr uns unter https://afd-fraktion-sachsen.de/ Bei Facebook https://de-de.facebook.com/AfD.Fraktion.Sachsen/ Bei Twitter https://twitter.com/afd_slt?lang=de



(Quelle)